So erstellst du eine Persona richtig

By Februar 6, 2019Social Media

Eine gute und exakte Zielgruppendefinition ist das A und O einer jeden  Marketingmaßnahme. Egal ob es um die richtigen Inhalte für deine Social Media Kanäle geht, guten Content für deine Werbemaßnahmen oder die Auswahl eines passenden Influencers geht – erfolgreich bist du dann, wenn du deine Zielgruppe genau kennst und weißt, was sie will und braucht. 

Für eine detaillierte Zielgruppendefinition sind wir Fans von Personas. Eine Persona ist, einfach gesagt, eine exakte Zielgruppenbeschreibung einer bestimmten Person, unter der sich jede/r Verantwortliche etwas vorstellen kann. Ein wesentlicher Vorteil der Persona ist auch, dass sie eine reale Person sein könnte, dessen Profil sich so auch an bestehenden Kundenkontakten orientiert.

Wie sieht dies aber nun in der Praxis aus?

Weißt du von deiner Zielgruppe, dass sie zu 70% weiblich ist, zwischen 21-49 Jahre alt und in Österreich lebt, sind die Eckpunkte deiner Zielgruppe zwar gegeben, eine exakte Person können wir uns darunter aber nicht vorstellen.

Hast du jedoch eine Persona erstellt, die Anna heißt, weiblich und 29 Jahre alt ist, in Wien lebt, einen Lebensgefährten hat, als Angestellte in einer Kommunikationsagentur arbeitet und 40.000€ jährlich verdient, in ihrer Freizeit Yoga und Crossfit macht, sie das Wochenende am Liebsten bei ein paar Gläschen Rotwein und gutem Essen verbringt, zwei Mal jährlich exotische Länder bereist, intensiv Social Media nutzt, Nachrichten über Onlinemedien konsumiert und eine französische Bulldogge hat – darunter kannst du dir bestimmt eine reale Person vorstellen. Und bestimmt finden sich einige „Annas“ unter deinen KundInnen.

Wesentlich ist auch: Eine einzige Persona reicht meist nicht aus. Deswegen raten wir dir,  mehrere Personas zu erstellen, um die gesamte Zielgruppe adäquat abzudecken. Neben demografischen (Alter, Geschlecht, Wohnort, etc.) und sozioökonomischen (Bildung, Beruf, Gehalt, etc.) Merkmalen ist es genauso ratsam zu wissen, welche Charaktereigenschaften die Zielgruppe hat, welche Interessen und Leidenschaften, wie sie ihre Freizeit verbringt, mit welchen anderen Marken sie sich verbunden fühlt, über welche Medien sie sich informiert, welche Social Media Kanäle sie nutzt und vieles mehr!

Zusammenfassend haben wir für euch nochmal eine kurze Checkliste mit Fragestellungen zusammengestellt um herauszufinden, wer deine Person ist, was sie braucht und nach was sie sich sehnt:

  • Welche demografischen Merkmale gibt es?
  • Welche sozioökonomischen Merkmale gibt es?
  • Wie ist ihr Lebensstil?
  • Welchen Interessen, Hobbies und/oder Leidenschaften geht sie nach?
  • Mit welchen anderen Marken identifiziert sie sich?
  • Über welches Medium informiert sie sich?
  • Welche Social Media Kanäle nutzt sie?
  • Was motiviert sie?
  • Was demotiviert sie?
  • Was sind ihre stärksten Charaktereigenschaften?
  • Welchen Nutzen hat sie von unserem Produkt oder unterer Dienstleistung?
  • Wer oder was beeinflusst ihre Kaufentscheidung?

Mehrere Personas zu erstellen ist natürlich mit einigem Aufwand verbunden – lohnt sich aber. Denkt dran, nur wenn du deine Zielgruppe genau kennst, kannst du sie auch richtig ansprechen!

Verena Jech

Author Verena Jech

Verena kommt aus dem Medienbereich und hat sich 2015 beruflich von der österreichischen Medienwelt vorerst verabschiedet. Bis Ende 2017 hat sie in einer Münchner Agentur im Bereich PR, Social Media und Event gearbeitet. Sie bringt viel Erfahrung in der Realisierung von Social Media Kampagnen und der Strategieentwicklung mit.

More posts by Verena Jech

Leave a Reply